Diese Website verwendet Cookies, um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, daß wir diese Arten von Cookies auf Ihrem Gerät plazieren können.

Crashkurs Anti: Diskriminierung in Brandenburg

Crashkurs Anti: Diskriminierung in Brandenburg
Datum, Uhrzeit Mittwoch, 30.11.2022 - 18:30 Uhr
Abendkasse Eintritt frei
Einlass

Crashkurs

Anti: Diskriminierung in Brandenburg.

Teil 3 - Faire Bedingungen in der Arbeitswelt?

(WEB) TALK | Cottbus & Online
30.11.2022 | 18.30 – 20.30 Uhr


Diskriminierungserfahrungen gehören für viele Menschen in Brandenburg zum Alltag. Dies bringt für Betroffene oftmals schwerwiegende seelische, soziale oder gesundheitliche Belastungen mit sich. Dabei verbieten sowohl die Brandenburger Landesverfassung als auch das Grundgesetz die Benachteiligung oder auch die Bevorzugung verschiedener Bevölkerungsgruppen. Was braucht es also, um gleiche Rechte und Chancen für alle zu verwirklichen?


Im dritten Teil der (Web-)Talkreihe „Crashkurs Anti:Diskriminierung in Brandenburg“ der Friedrich-Ebert-Stiftung und Antidiskriminierungsberatung Brandenburg der Opferperspektive e.V. sprechen wir über faire Bedingungen in der Arbeitswelt für alle: Wie steht es um Diskriminierung in der Brandenburger Arbeitswelt? Wen betrifft sie und von wem geht sie aus? Was sind die Folgen und wie können sich Betroffene wehren? Was können wir alle dafür tun, damit es gar nicht erst zu Diskriminierungen im Arbeitsleben kommt?


Diese und weitere Fragen wollen wir mit unseren Gästen besprechen:
Prof. Dr. Lena Hipp, Professorin für Sozialstrukturanalyse, insbesondere Arbeit und Organisation, an der Universität Potsdam
Joanna Hubert, Beraterin Fachstelle Migration und Gute Arbeit Brandenburg
Susanne Riepe, Fachdienstkoordination Migration, Caritas- Region Cottbus, Arbeitsmarktintegration Teilprojekt IQ-Netzwerk, Faire Integration Brandenburg


Projektvorstellung:
DGB Südbrandenburg, durch Marcel Morch Minor, durch Florian Seufert, Vielfältig Brandenburg (ViB), Minor – Projektkontor für Bildung & Forschung

Moderation: Koray Yılmaz-Günay, Co-Leiter der Geschäftsstelle des Migrationsrates Berlin

Zur Veranstaltung laden ein: Katrin Wuschansky, Friedrich-Ebert-Stiftung & Birgit Peter, Antidiskriminierungsberatung
Brandenburg der Opferperspektive e.V.

 

Anmeldung für die Teilnahme im Glad House per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder für die Online-Teilnahme unter: www.fes.de/

Kontakt

Jugendkulturzentrum Glad-House
Eigenbetrieb der Stadt Cottbus
Straße der Jugend 16
03046 Cottbus
DEUTSCHLAND

 Website: http://www.gladhouse.de/

Veranstaltungsbüro

 Telefon: +49 (0)355 - 380 24 20
 Telefax: +49 (0)355 - 380 24 10

 Website: http://www.glad.house/